Mykket Morton veröffentlichen neue Single „Where I Go“

Am 13.03.2020 veröffentlichen Mykket Morton ihre neue Single „Where I Go“. Im April 2020 gehen sie passend dazu auf deutschlandweite „Where We Go“ 2020 Tour!

„Work in progress“ ist für die Musik von MYKKET MORTON nie ein zu überwindendes Stadium, sondern Identität – mit dem Release ihrer neuen Single „Where I Go“ stellen sie das mehr denn je unter Beweis!

Aber who the fuck ist MYKKET MORTON?
Unerklärliche schwedische Anspielungen im Namen und Hipster-Fonts machen skeptisch: Erwartet dich gelangweilter Lahmarschtechno mit Gitarre und verkifftes Autotune-Genörgel oder tausendmalgehörter gute Laune Pop-Rock für eine banale und unpolitische Generation Z?

Haters gonna Hate, denn Hype und Mode konturieren ohne Zweifel das tatsächliche Ergebnis! Im ersten Album „New World“ wollte die Band viel und konnte wenig. Trotzdem kam der Hype, denn das Potenzial großer Musik war von Anfang an zu spüren.

Die neue Single „Where I Go“ von MYKKET MORTON erscheint am 13.03.2020

Zunächst noch als schlichte, solide Hausmannskost serviert, wächst die Musik immer mehr in die eigenen Schuhe hinein, die MYKKET MORTON unaufhaltsam vorwärts gehen lassen.

Wie es der Beelzebup will, ist es nicht umsonst der Song ‚Go‘ vom ersten Album, der seitdem jedes Festivalpublikum im Vier-Viertel-Takt in die Fanbase der Band gepumpt hat. Während die 2019 folgende EP „Traveller“ die entschlossene Entwicklung zur Vielschichtigkeit bei gleichzeitigem Pop-Appeal nun unzweifelhaft demonstriert, bleibt ‚Go‘ MYKKET MORTONS ‘Wonderwall‘.

Und deshalb, kurz vor Aufbruch zu völlig neuen Ufern mit einer neuen EP 2020, haben MYKKET MORTON in mühseligser Kleinstarbeit ihr archäologisches Schätzchen aufpoliert und präsentieren nun ‚Go‘ fett und feist als das, was es schon immer sein wollte:
Ein Pop-Song, der ballern muss!

‚New World‘ verschwindet langsam am Horizont, doch ‚Where I Go‘ wird im glitzernden Pop- Gewand Meilenstein auf der Reise zum neuen Sound 2020.
Passend dazu werden natürlich wieder diverse Bühnen der Republik bespielt!

Denn nicht nur akustisch hinterlassen die vier Gestalten bleibenden Eindruck, sondern auch optisch:

Der lange gegen allen Anschein tatsächlich sitzende Trommler, der seine stattliche Glamrock Mähne fühlender Weise adäquat in den Luftraum wirft, während er ganz fest an Pink Floyd oder The Police denkt;

Der klapprig wackelnde und eventuell verkaterte Bassist, der den Groove ambitioniert von „left stage“ nach „right stage“ slapped und zwischendurch freudig aber zögerlich in ein vorsorglich herunter geregeltes Mikrofon brummt;

Der kurze, größenwahnsinnige Kreisligatrainer mit dem inbrünstigen Ausdruck eines echten Entertainers, der hochmotiviert und ausdauernd das Livepublikum anschreit;

Und zuletzt: Ein Frontmann, wie er im Buche steht, der mit Gitarre und sonorer Stimme nicht nur das Zentrum der Band- sondern vor allem das Zentrum der Lust bildet. Mit „sanft und dumpf“ hätte die etablierte Regionalpresse das vibrierende Charisma des nordhessischen John Mayer nicht schmeichelhafter auf den Punkt bringen können.

Das sind MYKKET MORTON 2020 – nicht fummelige Zweisamkeit, sondern Sex und Größenwahn mit einer Spur reizender Peinlichkeit.

Chris Umbach

Gründer von reissnadel.com - studierte, neben dieser Sache mit Musik, irgendwas mit Flugzeugen im Norden Deutschlands und geht, ab und an, auf orangefarbener Schwalbe auf Reisen.