Pitto – Breaking Up The Static [Album-Review + Vinyl-Verlosung]

Bis er 18 war, hörte Pitto, oder Geurt Kersjes, wie der holländische Produzent im echten Leben heißt, nur Hip-Hop. Dann stolperte er über eine Platte von The Prodigy, verliebte sich durch sie in elektronische Musik, begann selbst welche zu machen und jetzt ist er das große Ding in den Niederlanden. Soweit die PR-Geschichte hinter “Breaking Up The Static”, dem mittlerweile zweiten Album von Pitto mit dem er ab Freitag versuchen wird, auch in Deutschland ordentlich abzuräumen. Und wir verlosen das Album einmal auf wunderschönem Vinyl.

Von kompletten Autodidakten, und Pitto bezeichnet sich als einen von diesen, erwartet man immer etwas Neues. Etwas Frisches. Denn die Gefahr den Lehrer zu kopieren oder einfach vermeintliche “Regeln” in der eigenen Produktion als Muster zu adaptieren, fällt quasi komplett weg, wenn man einfach mal macht, statt ständig zu hinterfragen und auf das Schaffen von anderen zu schauen. Tatsächlich kann man den jungfräulichen Start der Karriere im schlichten Elektro-Pop auf “Breaking Up The Static” hören. Wenn man möchte.PITTO BREAKING UP THE STATICDenn es klingt doch alles ein kleines bisschen anders, als der typische Elektro-Brei, der zur Zeit aus allen erdenklichen Kanälen quillt. Das liegt zum einen daran, dass Pitto bemerkenswert oft auf akustische und traditionelle Instrumente im Mix zurückgreift, statt sich hinter der Einfachheit und Kalkulierbarkeit von Preset-Sounds zu verstecken. Es liegt aber auch an der Partnerin, die er sich für die Produktion der Platte gesichert hat.

Eigentlich war nur eine einzige Kooperation mit der Sängerin Tessa Rose Jackson geplant. Jetzt leiht sie elf von zwölf Songs auf “Breaking Up The Static” ihre Stimme. Beim ersten Hören der Single dachte ich, sie wäre Pitto, schließlich scheinen die Beats, die da im Hintergrund plänkeln eher nebensächlich. Bemerkenswert nebensächlich, wenn man sich das Ego-Gehabe von manch anderem DJ anguckt.

Nur in Track Nummer 11 mit dem sehr bildhaften Titel “Machines On The Run” verzichtet Pitto auf die Vocals von Jackson. Dafür mixt er eine geniale Collage aus allen erdenklichen Sounds, vom Geklimper eines Klaviers bis zum Knarzen einer Tür. Fast schon Avantgarde. Da musste der Produzent dann wohl doch nochmal klar machen, dass es seine Platte ist, die wir da hören. Zu Recht.


Gewinnspiel:

Wir verlosen ein Exemplar von Breaking Up The Static auf Vinyl an eine oder einen Glücklichen. Alles was du zum Gewinnen machen musst, ist den Facebook-Post zu diesem Artikel liken oder kommentieren (Link hier) und einen Daumen für unsere Fan-Page da lassen. Das Gewinnspiel endet am 04.09.2016 um 20 Uhr. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: Es wird eine LP verlost. Nach Beendigung des Gewinnspiels am 04.09.2016 um 20 Uhr werden die Gewinner*innen von uns über Facebook zeitnah kontaktiert (unbedingt auch den Sonstiges-Ordner checken! Ist der Gewinner*in innerhalb eines Tages nicht zu erreichen, müssen wir leider eine*n Neue*n bestimmen). Das Album wird dann schnellstmöglich per Post verschickt. Teilnahmeberechtigt ist jeder mit Wohnsitz in Deutschland. Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf den Gewinn.

Chris Umbach

Gründer von reissnadel.com - studierte, neben dieser Sache mit Musik, irgendwas mit Flugzeugen im Norden Deutschlands und geht, ab und an, auf orangefarbener Schwalbe auf Reisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s