Wild Beasts – Boy King [Album-Review + Gewinnspiel]

Elektronische Musik ist von Natur aus strikt. Sie verläuft in den geordneten BPM-Rastern von Programmen wie Logic, Ableton und Co.. Darin schmeichelt sie mit runden Sounds dem Ohr und hat keinesfalls das Potenzial der Ungestümheit einer echten Rockband. So weit, so durchaus berechtigtes Vorurteil. Die Frage ist ja, was passiert, wenn eine Live-Gitarrenband ein synthielastiges Album aufnimmt, die Rock-Attitüde aber nicht vor der Studiotür abstellt. Wild Beasts veröffentlichen am Freitag ihr neues Album Boy King und – sagen wir es mal so – wahrscheinlich ist ihrem Namen soundtechnisch bisher keine ihrer Platten so gerecht geworden, wie es diese tut.Wild_Beasts_Boy_King_ArtworkjpgBoy King ist bereits der fünfte Langspieler den Hayden Thorpe, Tom Fleming, Ben Little und Chris Talbot zusammen aufnehmen. Und gerade im Vergleich zum deutlich gediegeneren Sound vom Vorgänger Present Tense hört man in den zehn neuen Songs das ungezähmte Biest unter der Oberfläche wüten.

Da will etwas raus. Etwas Großes, etwas Wuchtiges. In den stampfenden Drums und den irgendwie angespannt klingenden Synthies ist es deutlich zu hören. Aber immer wieder wird es vom R&B-würdig dahinsäuselnden Falsett von Sänger Thorpe in Schach gehalten. Direkt vor’m Ausbruch der beständig drohenden Anarchie ersticken Wild Beasts sie und verwandeln ihre Energie stattdessen in Popmusik. Avantgarde, schon, aber in ihrer Substanz trotzdem irgendwie lieblich, weich und verdammt elektronisch.

„Alpha Female, I’ll be right behind you.” – Alpha Female, Wild Beasts

Fast könnte man zwischenzeitlich vergessen, dass im Studio eine ganze Band stand und nicht nur ein einsamer Laptop bedient wurde, wäre da nicht die Gitarre von Fleming, die sich zwischen all den geordneten Strukturen immer wieder Bahn bricht und an das Biest in der Platte erinnert. In genau diesem Konflikt ist Boy King als Album die Inkarnation der modernen Männlichkeit: Breitbeinig, impulsiv und proletenhaft, aber gleichzeitig verunsichert, wohl sortiert und auf äußere Strukturen angewiesen, wenn’s drauf an kommt.


Gewinnspiel:

Wir verlosen ein Exemplar von Boy King auf CD an eine oder einen Glücklichen. Alles was du zum Gewinnen machen musst, ist den Facebook-Post zu diesem Artikel liken oder kommentieren (Link hier) und einen Daumen für unsere Fan-Page da lassen. Das Gewinnspiel endet am 08.08.2016 um 20 Uhr. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: Es wird eine CD verlost. Nach Beendigung des Gewinnspiels am 08.08.2016 um 20 Uhr werden die Gewinner*innen von uns über Facebook zeitnah kontaktiert (unbedingt auch den Sonstiges-Ordner checken! Ist der Gewinner*in innerhalb eines Tages nicht zu erreichen, müssen wir leider eine*n Neue*n bestimmen). Das Album wird dann schnellstmöglich per Post verschickt. Teilnahmeberechtigt ist jeder mit Wohnsitz in Deutschland. Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf den Gewinn.

Chris Umbach

Gründer von reissnadel.com - studierte, neben dieser Sache mit Musik, irgendwas mit Flugzeugen im Norden Deutschlands und geht, ab und an, auf orangefarbener Schwalbe auf Reisen.

One thought on “Wild Beasts – Boy King [Album-Review + Gewinnspiel]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s