DMA’S – Hills End [Review]

Auf den ersten Blick sehen Tommy O’Dell, Johnny Took und Matt Mason von DMA’S aus wie ziemlich harte Kerle, denen man besser nicht in die Quere kommen möchte. Auf ihrem Debüt Hills End, das am 26.02.16 bei Infectious/BMG erscheint, zeigen sie jedoch, dass sie auch ganz softe Typen sein können. Neben wuchtigen Songs wie der Single Lay Down oder Too Soon finden sich auch eingängige Balladen wie Delete und So We Know, die eben jene einfühlsame Seite von DMA’S offenbaren, auf dem Album.DMA'S Hills End Cover Album ReviewBeeinflusst wurde das Album der drei Australier hörbar durch die Britpop-Legenden von Oasis. Spätestens beim Intro von Lay Down, das irgendwie an Supersonic erinnert, lässt Hills End tatsächlich ein bisschen Definitely Maybe-Stimmung aufkommen. Chorusbelegte E-Gitarren sowie (brit-)poppige Akustikgitarren ziehen sich gemeinsam durch fast alle der zwölf Lieder auf Hills End und Tommy O’Dells Stimme klingt sogar ein wenig wie die von Liam Gallagher.

Doch der Anspruch von DMA’S war natürlich nicht ihre großen Vorbilder zu kopieren und das haben sie auch nicht getan. Es entsteht vielmehr der Eindruck als hätten sie das beste der sieben Oasis-Alben genommen und es auf ihre eigene Weise interpretiert. Und das scheint sehr gut zu funktionieren! Seit die Band im Jahr 2014 ihren live-Durchbruch hatte, spielte sie zahlreiche ausverkaufte Shows in Europa, den USA und Japan. Hinzu kamen namhafte internationale Festivals – und das alles ohne ein Album am Start zu haben! Schon im letzten Jahr wurde deshalb ihr Debüt erwartet. Doch ihre Fans mussten sich lediglich mit einer EP begnügen. Die Vorfreude auf Hills End dürfte dafür jetzt umso größer sein.

Im Juni des letzten Jahres spielten DMA’S übrigens auf dem Governors Ball Music Festival in New York bei dem unter anderen auch Noel Gallagher’s High Flying Birds auftraten. Noel Gallagher sagte dem australischen Musikmagazin TheMusic vor dem Festival: “I’ll have to watch them from side of stage and boo them.”

DMA’S Tourdaten:

  • 07.05.2016  Hamburg – Molotow
  • 09.05.2016  Berlin – Musik & Frieden
  • 10.05.2016  Köln – Luxor
  • 11.05.2016  München – Strom
  • 12.05.2016  A-Wien – B72
Tobias Kolle

Lehramtsstudierender und leidenschaftlicher Musik(hör)er.

One thought on “DMA’S – Hills End [Review]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s