Aidan Knight – Each Other [Review]

Hin und wieder bildete ich mir ein, Each Other, das dritte Album von Aidan Knight, durchschaut zu haben. Jedes Mal wurde ich eines Besseren belehrt. Das was auf dieser 8-Track LP passiert, lässt sich rational nur schwer beschreiben (versuchen werde ich es trotzdem). Und genau das ist es, was dieses Album so gut macht.

Each Other wurde von Aidan Knight samt Band innerhalb eines Jahres in mehreren kanadischen Studios aufgenommen. Ziel war es, das was man nur im Studio umsetzen kann mit der Energie eines Live-Auftritts zu verbinden. Mit Produzent Marcus Paquin (Arcade Fire) ist dieses Kunststück gelungen. Alle acht Lieder des Albums, auch das kurze und ruhige St Christina, sind zum Bersten voll gepackt mit kleinen Raffinessen und Details: Befreiendem Druck folgt bedrückende Leere, tragischer Melancholie absolute Freude und Gelassenheit.Aidan Knight Each Other Cover

Ganz leise und unscheinbar baut sich beispielsweise der titelgebende Opener Each Other auf, bevor er sich einem Meer aus seichten Synths und sanfter Falsettstimme hingibt, das nur für einen Moment vom Schlagzeug durcheinander gebracht wird. Oder Funeral Singers, das zunächst vor allem durch seinen lässig treibenden Beat im Refrain auffällt und sich nach und nach immer weiter steigert.

Das alles geschieht ohne, dass man sich von dieser Berg- und Talfahrt, dieser Wucht an Musik, in irgendeiner Weise überfordert fühlt.

Inhaltlich geht es auf Each Other vor allem um Aidans Leben, seine Vorstellungen und Auffassungen und das was ihn während des Entstehungsprozesses beschäftigte. Wir gehen mit Aidan Knight auf Zeitreise und er lässt uns 34 Minuten lang ganz nah an sich heran, reißt uns mit, lässt uns zwischendurch verdutzt – All Clear, 2:23, genial! – zurück, holt uns wieder ab, reißt uns weiter, lässt uns taumeln, gibt uns für den Endspurt Zeit zu verschnaufen und entlässt uns schließlich atemlos und mit dem Gefühl, einen sehr anspruchsvollen aber im Großen und Ganzen doch sehr angenehmen Traum gehabt zu haben, wieder in unsere eigene Realität.

Aidan Knight Tourdaten:

  • 17. Februar – Köln, Gloria
  • 23. Februar – Hamburg, Fabrik
  • 24. Februar – Berlin, Heimathafen Neukölln
  • 28. Februar – München, Technikum
Tobias Kolle

Lehramtsstudierender und leidenschaftlicher Musik(hör)er.

4 thoughts on “Aidan Knight – Each Other [Review]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s